AWO-Integration feiert Fest am Tannenbaum

AWO-Integration feiert Fest am Tannenbaum

DUISBURG (06.01.2017). Fünf Monate hatten die 20 Flüchtlingskinder zusammen gelernt. Vor allem Deutsch, aber auch wie man Freunde findet in Deutschland und zusammen Spaß hat.

Die AWO-Integration hatte es möglich gemacht. Dank der Unterstützung der AWO-Duisburg-Stiftung.

Zum Abschluss des Sprachkurses feierten die Mädchen und Jungen im Flüchtlingsheim Obere Holtener in Hamborn ein kleines Fest. Denn wer so tüchtig gelernt hat, darf auch tüchtig feiern. Einen leckeren Beitrag dazu leistete die russische Seniorengruppe. Die Frauen aus diesem Kreis, der von der AWO-Integrationsagentur initiiert wurde, backten Kuchen für die Flüchtlingskinder.

Als Monika Al-Daghistani, die das Büro in Marxloh leitet und Oxana Wolf (Integrationsagentur Neumühl) bei den Zuwanderern um Unterstützung für die Kinder aus den Flüchtlingsfamilien nachfragten, ließen sich die Seniorinnen nicht lange bitten. So gelang eine Verbindung zwischen den Generationen und zwischen den Kulturen. Ein bisschen deutsche Tradition nahmen die 20 Mädchen und Jungen, die zum Teil mit ihren Müttern zum Abschiedsfest gekommen waren, ebenfalls mit. Gemeinsam schmückten sie einen Tannenbaum in der Flüchtlingsunterkunft. Die bunten Kugeln in den Baum zu hängen, das zauberte ein Leuchten in die Gesichter der Kinder.

Monika Al-Daghistani  und ihre Kollegen aus den Integrationsagenturen hatten zusammen für den spielerischen Ausklang der Lernzeit Bastelangebote vorbereitet. Schminken konnten sich die Mädchen und Jungen ebenfalls. Als sich der schöne Nachmittag dem Ende entgegen neigte, nahmen die Kindern die übrig gebliebenen Getränke und Kuchenstücke mit nach Hause. Monika Al-Daghistani: „Das hat mich berührt, denn es ist zum einen ein Zeichen der Armut, zum anderen aber auch, dass unsere kleinen Gäste zu schätzen wussten, dass der Tisch für sie so reichlich gedeckt war.“ 

Anfang August hatte die AWO-Integration den Kurs in der Flüchtlingsunterkunft eingerichtet. Die AWO-Duisburg-Stiftung hatte die dafür notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt. Immer mittwochs trafen sich die Mädchen und Jungen aus den Flüchtlingsfamilien für drei Stunden, um gemeinsam Deutsch zu lernen. Der Kurs fand Ende Dezember seinen Abschluss. 2017 beginnt dann ein neuer Sprachkurs. Die AWO-Stiftung hat die entsprechende Förderung bereits zugesagt.

Zurück zur Übersicht

Kontaktformular:

Sie benötigen Hilfe, haben Fragen oder Anregungen? Wir antworten umgehend.

Kontakt

AWO-Duisburg
Geschäftsstelle
Kuhlenwall 8
47051 Duisburg

Tel.: 0203 3095-531
Fax: 0203 3095-539
info@awo-duisburg.de