Ein herzliches "Glückauf" dem Wir-Gefühl in Walsum - Sommerfest im AWOcura-Seniorenzentrum in Vierlinden

Ein herzliches

DUISBURG (04.07.2018). In diesem Jahr schließt die letzte deutsche Kohlenzeche. Das AWOcura-Seniorenzentrum Vierlinden lässt aus diesem Grund am kommenden Samstag ab 13:30 Uhr die Bergwerks-Tradition noch einmal hochleben.

Die Kohle hat das Revier groß gemacht. Das wollen die Walsumer mit einem „Glückauf Vierlinden“ beim Sommerfest auf der Rudolfstraße feiern.

Die fröhlichen Sänger vom Knappenverein Walsum lassen das Lied des Steigers erklingen. Das weckt die Erinnerung an die großen Tage der Zeche Walsum, die bis heute den Stadtteil prägt und Teil seiner Seele ist.

Katja Meyer vom Sozialen Dienst sagt: „Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner sind auf irgendeine Weise mit dem Bergbau verbunden. Deshalb bewegt die Menschen, dass dieses Kapitel Industriegeschichte endgültig geschlossen wird.“

Das Sommerfest nimmt dieses Motiv auf. Dazu gehört auch das Wir-Gefühl der Kumpels. Katja Meyer: „Wir laden die Nachbarn ein, freuen uns auf die Angehörigen und die Besucher des Begegnungs- und Beratungszentrums. Nicht zu vergessen, wir bieten ein Programm für Jung und Alt.“ Da entstehe eine Atmosphäre der Zusammengehörigkeit im Stadtteil. „Deshalb kommen alle gern zu unserem Sommerfeste“, sagt Katja Meyer.

Zum Thema Kohle passt dann auch, dass der Grill glüht und wer ein Bier zechen möchte, kann sich auf Frischgezapftes freuen. Weil in Walsum nach wie vor quellfrisches Wasser gefördert wird, stillt sich der Durst zudem heimatnah alkoholfrei. Das Bergwerks-Motiv „Von uns für uns“ nimmt das Programm auf.

Bezirksbürgermeister Georg Salomon eröffnet das Fest gemeinsam mit Heimleiter Jürgen Franz sowie Katja Meyer und Gisela Sper, Leiterin des AWOcura-Begegnungs- und Beratungszentrums Vierlinden.

Für Unterhaltung sorgen die Tanzgruppe „Kleine Strolche“ und die „Liederkiste Vierlinden“. Dennis Bongartz gibt am Keyboard den Takt vor. Katja Meyer und Jürgen Franz bringen ihr Theaterstück „Die Silbernen Tannenzapfen“ auf die Bühne. 

Für die jungen Gäste haben Katja Meyer und ihr Team ein eigenes Programm mit Hüpfburg und Schminken gebastelt. Damit die Bergwerks-Tradition nicht verloren geht, gehört dazu das Fördern, Transportieren, Schätzen und Verpacken von Kohle. Wie das geht? Einfach vorbeikommen und selbst schauen beim Sommerfest des AWocura-Seniorenzentrums Vierlinden.

Weitere Informationen: Katja Meyer, Telefon: 0203 55589-502.

Zurück zur Übersicht

Kontaktformular:

Sie benötigen Hilfe, haben Fragen oder Anregungen? Wir antworten umgehend.

Kontakt

AWO-Duisburg
Geschäftsstelle
Kuhlenwall 8
47051 Duisburg

Tel.: 0203 3095-531
Fax: 0203 3095-539
info@awo-duisburg.de