Neue Spiel- und Sprachpaten für kleine (Lern-)Erfolgserlebnisse gesucht

Neue Spiel- und Sprachpaten für  kleine (Lern-)Erfolgserlebnisse gesucht

DUISBURG (13.04.2018). Bereits an sieben Duisburger Grundschulen ist die AWO-Flüchtlingshilfe mit ihren Spiel und Sprachpaten aktiv.

Das Angebot kommt so gut an, dass vier weitere Schulen diese Hilfe ebenfalls nutzen wollen. Stella Rauscher, AWO-Koordinatorin für diesen ehrenamtlichen Einsatz, sucht deshalb weitere Spiel- und Sprachpaten.

Im Mittelpunkt steht, Zeit und Aufmerksamkeit Kindern mit Unterstützungsbedarf zu schenken. Die Ehrenamtlichen nehmen ein bis zwei Mal in der Woche am Unterreicht teil. Sie helfen im Klassenbetrieb, in einer festen kleinen Gruppe von Kindern oder auch einem Kind in Tandem. Das Angebot ist Teil des Förderprogramms Menschen stärken Menschen der Bundesregierung.  

Die Spiel- und Sprachpaten haben die Auswahl: In Hochfeld, Marxloh, Hamborn und in Hüttenheim gibt es Schulen, die auf ehrenamtliche Unterstützung hoffen. In einer Grundschule in Hamborn geht es z. B. konkret um die Begleitung von Kindern speziell beim Schulanfang, in Hochfeld am Brückenplatz freut man sich über ehrenamtliche Unterstützung an möglichst vielen Tagen. 

Stella Rauscher sagt, worum es geht: „Spiel- und Sprachpatenschaften ermöglichen schöne Spiel- und Lernbeziehungen. Der konkrete Lernerfolg steht zunächst nicht im Vordergrund.“ Die Patenschaft erleichtert die Integration, das Verstehen für die Spielregeln beim Schulbesuch in Deutschland und erleichtern damit die ersten Schritte auf dem Weg zu einem gelungen Bildungsstart.

Die neuen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler profitieren dabei vom reichen Erfahrungsschatz der AWO. An sieben Grundschulen im Stadtgebiet sind bereits 20 Spiel- und Sprachpaten im Einsatz. Zu den Erfahrungen gehört dabei ebenfalls, dass die Aktiven selbst die notwenige Unterstützung und Begleitung erfahren.

Der Einstieg in die Aufgabe ist gut vorbereitet: Die AWO-Duisburg ermöglicht ein Kennenlern-Treffen mit den Freiwilligen, bei dem auch über die konkrete Herangehensweise gesprochen wird. Schnuppertage an den Schulen sind ebenfalls möglich.

Die Schulen bekommen bei Bedarf ansprechende Lernmaterialien/Lernspiele zur Verfügung gestellt. Regelmäßig treffen sich die Spiel-und Sprachpatinnen alle drei Monate zum gemeinsamen Austausch über das in den Schulen Erlebte.

Stella Rauscher macht noch einmal deutlich, wie das Projekt zum Erfolg wurde. „Im Vordergrund stehen kleine Erfolgserlebnisse in wohlwollender regelmäßiger Begleitung. Da wachsen schnell hilfreiche Lernbeziehungen. Die Beziehungen lassen den Einstieg in eine neue Sprache und Heimat gut gelingen. Das ist Klasse.“

Weitere Informationen für interessierte Einsteiger: Stella Rauscher, Mobil: 0151 4071 4596 oder E-Mail: rauscher@awo-duisburg.de.

Zurück zur Übersicht

Kontaktformular:

Sie benötigen Hilfe, haben Fragen oder Anregungen? Wir antworten umgehend.

Kontakt

AWO-Duisburg
Geschäftsstelle
Kuhlenwall 8
47051 Duisburg

Tel.: 0203 3095-531
Fax: 0203 3095-539
info@awo-duisburg.de