Rumänischer Botschafter besucht AWO-Zentrum Nord in Hamborn

Rumänischer Botschafter besucht AWO-Zentrum Nord in Hamborn

DUISBURG (05.07.2018). Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir besucht der rumänische Botschafter Emil Hurezeanu offiziell die Stadt Duisburg.

Auf dem Programm am kommenden Mittwoch, 11. Juli, steht auch ein Besuch des AWO-Zentrums Nord in Hamborn.

Am Nachmittag werden Daniela Tudorache (Foto links) und Joachim Krauß, Mitarbeitende der AWO-Integration, das kommunale Netzwerk rumänisch-sprachiger Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter vorstellen. Etwa 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher Träger tauschen sich auf Initiative der AWO-Integration in dieser Kooperation aus. In Duisburg leben derzeit etwa 8.500 Zuwanderer aus Rumänien.

Im Rahmen des Protokolls wird sich der Botschafter ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Danach ist ein Austausch mit rumänischen Unternehmern vorgesehen. Der Besuch des AWO-Zentrums auf der Duisburger Straße in Hamborn schließt das Programm ab. In diesem Rahmen trifft sich der rumänische Botschafter auch mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem südosteuropäischen Land in den Räumen des AWO-Zentrums.

Joachim Krauß, Leiter der Arbeitsgruppe Migration und Integration bei der AWO-Integration, sagt über das Treffen: „Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter leisten Enormes, um die Lebensverhältnisse der Zuwanderer aus Südosteuropa zu verbessern. Was wir tun und wie wir es in Kooperation tun, das wollen wir dem Botschafter an diesem Nachmittag präsentieren.“

Joachim Krauß wird ebenso wie Emil Hurezeanu und Mahmut Özdemir an der Pressekonferenz im Anschluss an die Präsentation im AWO-Zentrum auf der Duisburger Straße teilnehmen.

Zurück zur Übersicht

Kontaktformular:

Sie benötigen Hilfe, haben Fragen oder Anregungen? Wir antworten umgehend.

Kontakt

AWO-Duisburg
Geschäftsstelle
Kuhlenwall 8
47051 Duisburg

Tel.: 0203 3095-531
Fax: 0203 3095-539
info@awo-duisburg.de